Festbankett anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums des SV 36 Ophoven

am 22. Juli 2011

 

Ophoven.- Die Jubiläumsfeierlichkeiten aus Anlass des 75-jährigen Vereinsjubiläums des Fußball-vereins SV 1936 Ophoven e.V. fanden am 22. Juli 2011 beim Festbankett im Festzelt in Ophoven ihren feierlichen Höhepunkt.

Stimmungsvolle Eröffnung und Begrüßung
Stimmungsvolle Eröffnung und Begrüßung

 

Neben einer großen Anzahl von Besuchern waren zahlreiche Prominente aus dem kirchlichen, kulturellen und politischen Leben der Einladung zum Festabend gefolgt, wo sie durch den als Moderator fungierenden Ortsvorsteher Dirk Jennißen (Bild links) auf unterhaltsame Weise durch den Abend im grün-weiß geschmückten Festzelt geführt wurden.

Nach einer Zeitreise durch die Geschichte des SV 36, die auf einer großen Bühnenleinwand stimmungsvoll anhand einer Fotoshow vorgetragen wurde, wurden die Festgäste durch den    
1. Vorsitzenden Dirk Schulze herzlich begrüßt. 

1. Vorsitzender Dirk Schulze
1. Vorsitzender Dirk Schulze

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder hob Dirk Schulze (Bild rechts) in seiner Begrüßungsansprache insbesondere heraus, dass „75 Jahre SV Ophoven“ nicht nur hieße, sonntags zum Fußballplatz zu gehen, sondern dass hierfür - abseits des Spielfeldes - auch zahlreiche Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet werden müsse. Und nicht der aktuelle Vorstand, sondern alle ehemaligen Vorstandsmitglieder, Betreuer, Trainer und Spieler hätten dieses Fest ermöglicht. 

Hierbei hob Schulze noch einmal besonders die Arbeit des Ehrenvorsitzenden Franz Caron heraus, der bis zum Jahre 2009 stolze 25 Jahre lang als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins gelenkt hatte.

Festansprache des Schirmherrn
Festansprache des Schirmherrn

In seiner Festansprache merkte man dem Bürgermeister der Stadt Wassenberg Manfred Winkens (Bild links) förmlich an, dass es für ihn als Ophovener Ein- wohner und ehemaliger Spieler und Vorstandsmitglied des   SV 36 eine besondere Ehre war, als Schirmherr die Festwochen des Festwochen des Ophovener Fußballclubs zu begleiten. Somit überbrachte er dem Verein nicht nur die Glückwünsche des Stadtrates, sondern wusste im Rahmen seiner persönlichen Gratulation auch einige Anekdoten aus seiner Zeit beim SVO zu berichten. Dabei legt er seinen Zuhörern ans Herz, die Vereinschronik in der Festschrift zu studieren, da sie dort in hervorragender Arbeit wiedergegeben sei. Die von Ingo Caron erstellte Chronik sei wirklich sehr gut gelungen und verdiene Lob und Anerkennung.

Ansprachen der Ehrengäste

 

Ortsvorsteher Dirk Jennißen stellte in seiner Festrede fest, dass man nur durch gelebte Mitgliedschaft, ehrenamtliche Tätigkeit oder einfach nur den Besuch eines Sommerfestes ein so großartiges Vereinsjubiläum erreichen könne. Dies verband er mit dem Appell, alle Ortsvereine zu unterstützen, um so auch in Zukunft die Strukturen in Ophoven bewahren zu können.Nach weiteren Ansprachen von Herrn Ronni Görtz vom Kreissportbund Heinsberg und Herrn Wilfried Ludwig, dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Wassenberg, wünschte anschließend Pastor Thomas Wieners als Vertreter der katholische Kirche - auch im Namen des evangelischen Pfarrers    Dr. Reinmuth - dem Jubelverein gemeinsam für die nächsten 25 Jahre viel Erfolg. Er stellte in seiner kurzweiligen Rede auf lockere Art und Weise die Gemeinsamkeiten zwischen der Kirche und dem Fußballsport heraus. Der stellvertretene Anstaltsleiter der JVA Heinsberg, Willi Kroh, lobte daraufhin in seiner Rede die Zusammenarbeit und die Unterstützung des SV 36 bei der Unterstützung des Projekt “Anstoss für ein neues Leben“. Wiljo Caron, der nicht nur als Kreistagsabgeordneter, sondern auch als langjähriger ehemaliger Vorsitzender und aktiver Spieler unter den Ehrengästen weilte, wünschte dem Verein persönlich          - und auch im Namen von Landrat Stephan Pusch - alles Gute zum 75. Geburtstag. Diesen Wünschen schloss sich der frisch gekürte Ehrenbürger der Stadt Wassenberg, Franz-Josef Breuer, gerne an und überreichte später im Namen des Schuhhauses Breuer in Birgelen auch noch einen Fußball.


Vereinsehrungen mit Silber und Gold

 

Während bereits beim Sommerfest einige Mitglieder mit der silbernen Vereinsnadel ausgezeichnet wurden, nahm der Vorstand auch diesen Abend zum Anlass, langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein auszuzeichnen.Zur Einstimmung wurde das Lied „Du bess dat Dörp“ präsentiert, das die Gruppe Change mit den Vereinsmitgliedern Norbert Schiefke und Wolfgang Kleyer frei nach Blöck Fööss zu Text und Bildern von Ingo Caron eingesungen hatte.Mit der silbernen Verdienstnadel des SV36 Ophoven wurden sodann ausgezeichnet: Uwe Herfs, Reimund Janzen, Wolfgang Kleyer, Arno Vieten und Arnd Winkens sowie die an diesem Abend verhinderten Mitglieder Kurt Caron, Willibert Dickmann und Ernst Winkens.Als nächstes folgten die Ehrungen mit der goldenen Verdienstnadel des SV 36 Ophoven. Zu den Geehrten zählten im Einzelnen: Hans Caron, Franz Caron, Wiljo Caron, Gerd Fuhrmann, Hans Hermanns, Heinz Jennißen, Anton Kaspers, Hans Louis, Herbert Noethlings, Hans Schuhmachers, Josef Schwartzmanns, Manfred Winkens und Lambert Wirtz sowie die abwesenden Mitglieder Günter Grass, Winfried Loosen, Willi Schaufenberg, Friedel Stepprath und Bernd Wilms.


Ernennung von Ehrenmitgliedern des SV Ophoven 

 

Einer der Höhepunkte des Abends wurde dann mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft des SV 36 Ophoven erreicht. Vor 25 Jahren anlässlich des 50-jährigen Vereinsjubiläums konnten auf der Bühne noch neun Gründungsmitglieder des SV 36 begrüßt werden; den heutigen Festabend konnte jedoch leider keines der 34 Vereinsgründer mehr miterleben. Aber dennoch weilten einige Mannen unter den Ehrengästen, die nicht nur die Geburtsstunde des SV Ophoven als Kinder oder Jugendliche miterlebt, sondern vor allem aktiv und maßgeblich am Neubeginn nach dem 2. Weltkrieg mitgewirkt haben.
Daher war es dem 1. Vorsitzenden Dirk Schulze und dem 2. Vorsitzenden Ingo Caron eine besondere Ehre, mit Bruno Knobling und Willi Winkens zwei dieser Protagonisten aus den Nachkriegsjahren im Festzelt begrüßen zu dürfen und sie unter großem Applaus der Festgäste zu den ersten beiden Ehrenmitgliedern des SV Ophoven ernennen zu können. Daneben sollte noch Jakob Schippers zum Ehrenmitglied ernannt werden. Die Teilnahme am Festakt mussten leider schweren Herzens aus gesundheitlichen Gründen absagen Ophovens Ehrenspielführer Heinz Scherrers, Hermann Winkens und nicht zuletzt Gerhard Caron, der dem Verein bereits seit 1938 angehört, im Jahr 1948 schon als Schriftführer im Vorstand arbeitete und mit nunmehr stolzen 73 Jahren (!) die längste Vereinszugehörigkeit aller noch lebenden Mitglieder aufweisen kann. Ihnen wird die Ehrennadel nebst entsprechender Urkunde noch gesondert verliehen. 

Gruppenfoto nach den Vereinsehrungen: Die Gold- und Silberjubilare des SV 36 Ophoven  mit den beiden Ehrenmitgliedern Bruno Knobling und Willi Winkens in der Bildmitte
Gruppenfoto nach den Vereinsehrungen: Die Gold- und Silberjubilare des SV 36 Ophoven mit den beiden Ehrenmitgliedern Bruno Knobling und Willi Winkens in der Bildmitte

Ehrenplakette des DFB und VerbandsehrungenIm Anschluss an seine Festansprache überreichte Eduard Meinzer in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Fußballkreises Heinsberg im Auftrag des deutschen Fußballbundes an den Vorsitzenden Dirk Schulze eine Ehrenplakette und vom Fußballverband Mittelrhein eine Urkunde sowie einen finanziellen Förderbeitrag. Anschließend wurden Ingo Caron, Karsten Caron, Achim Louis und Theo Masjosthusmann mit der silbernen Verdienstnadel des Fußballverbandes Mittelrhein ausgezeichnet:

Im Anschluss überbrachten weitere Gastredner und Vereinsvertreter der benachbarten und befreundeten Nachbarsvereine ihre Glückwünsche, ehe Dirk Schulze noch einmal ein Dankeswort an die Festgäste und seine Vorstandskollegen richtete, um den gelungenen Festabend dann mit einer weiteren Fotoshow und dem gemeinsamen Singen des Vereinsliedes ausklingen zu lassen. 

Musikalisch umrahmt wurde der Festabend des SV 36 von mehreren Darbietungen des Trommler- und Pfeiferkorps Ophoven sowie des Ophovener Kirchenchors, der unter Leitung von Hans Peter Küppers u.a. auch das Vereinslied „Grün und weiß, wie lieb‘ ich Dich!“ zum Besten gab. Die Festgäste waren hierbei Zeitzeugen einer Weltpremiere, da das Vereinslied an diesem Abend uraufgeführt wurde. 

Das Ophovener Trommlerkorps steht seit 2001 unter der musikalischen Leitung von Jo Hamers und führte einige Stücke aus ihrem umfangreichen Repertoire aus traditionellen Märschen und modernen Konzertstücken vor.

 

 

 

 

Zurück nach oben

Gefällt Ihnen unsere Homepage? Hinterlassen Sie uns einen netten Eintrag in unserem Gästebuch!

 

Unsere Sponsoren